Willkommen bei hamares

Sie sind hier: Startseite > Türinterface TM lll a/b light > Allgemeines > Leistungsmerkmale

Leistungsmerkmale

•  bidirektionelle Sprachkommunikation zwischen Telefon und Türfreisprecheinrichtung
•  Anschaltung an die Telefonanlage über eine analoge Wählleitung (a/b-Wählleitung/FXS)
    oder eine TFE-Schnittstelle nach FTZ 123 D12
•  Anschluss von bis zu 3 Klingeltaster (Signalgeber)
•  individuel Programmierung der Ruf-/Klingelzeit je Klingeltaster, 5-240 Sek und Timeout
• 
Freie Programmierung von je einem Rufziel je Signaleingang (Klingeltaster, 20 stellig))
•  Ruf ins öffentliche Netz - Apothekerschaltung (bis zu 20 Ziffern, Flash und AKZ)
•  Wahl von Softkey und Flash (Stern und Raute, sowie Schleifenunterbrechung)
•  Programmierung über USB-Schnittstelle oder über das Telefon
•  Fernwirken von Türöffner (integriertes Schaltrelais).

•  Programmierung der Schaltdauer und der Kennziffer für den Türöffner (max. 2 stellig)
.
  Bereitstellung eines über die Gesprächszeit geschalteten Stromkreis (9VAC) z.B. zur 
    Ansteuerung desLicht`s (externes Schaltrelais) oder rinrt passiven Türsprechstellen 
•  2 Rufannahmevariante (voreinstellbar), "Aktive" oder "Passive" Rufannahme.(Kennziffern
    frei programmierbar)   
•  Abschalten der Ruftöne in der Torstelle über die "Aktiven Rufannahme"
•  3 wählbare Gesprächsbeendigungsvarianten: Besetztonerkennung, Kennzifferwahl, 
    voreingestellte Gesprächszeit).
•  für die Gesprächsbeendung durch Kennziffernwahl ist die Kennziffern frei
   programmierbar.
  Erweiterbare Schaltfunktionen (Licht, Torsteuerung, Zusatzwecker, Sirene)
    über a/b Schaltmodul

Der TM3a/b unterstützt folgende Türsprechstellentechnik:   
•  Siedle-In-Home-Bus  YR
•  Ritto Bustechnik TWIN-Bus       
•  4/6 + n Technik, analogen Mehrdrahttechnik diverser Hersteller
•  1 + n Technik, Siedle und Farfisa
•  Türsprechstellenschnittstelle nach FTZ 123 D12 von z.B. Postverstärkergeräten
     oder TFE´s
•  Durchsageeinheiten Lautsprecher >8 Ohm 1W

Schnittstellen Telefonanlagenseitig:
•   a/b-Schnittstelle: zum Anschluss des Türmanagers an den Teilnehmeranschluss einer
     beliebigen Telefonanlage.
•  IP-Schnittstelle: optional über ATA (IP-Gateway 801)
•  FTZ-Schnittstelle: getestet an Anlagen der Firmen Agfeo, Auerswald, Avaya, DeTeWe,
     Philips, T-Com, Panasonic, EuraCOM,
TLN Anschluss zum Mithören eines Türgesprächs.

Einstellmöglichkeiten:
•  Vorauswahl der Türfreisprecheinrichtung über einen Drehkodierschalter
•  Impedanzen und Abgleich der Leitungen über Steck-PIN
    A = 470 nF, M = 1 K Ω, L  = 450 Ω 100 nF, R = 0 Ω
•  Feineinstellung der Lautstärke über 3 Potentiometer (Mikrofon, Lautsprecher,
    Adj)
•  Programmiertaste für Reset und zur Anmeldung von unterstützten Bussysteme
•  Programmierung über USB für alle nicht Hardware geschalteten Funktionen
    (z.B. Rufnummern, Schalt- und Verbindungszeit, Flashcode, AKZ, etc.)
• 
Wahl der Telefonanlagenschnittstelle


Sonstige Anschlüsse:
•      3 Klingeleingänge: potentialfreie Klingeltastereingänge
•      1 Schaltausgang: für Türöffner
•      Anschluss für Lautsprecher oder ELA für Durchsagebetrieb (z. B. Arztpraxis)
•      9VAC Steuerkreis (gekoppelt an Gesprächszeit)

Programmierung über Telefon oder PC für:
•     max. Gesprächsdauer
•     Schaltzeit des Türrelais
•     Türöffnercode
•     1 Rufnummernziel / je Klingelport
•     Rufnummer mit  Flash für ferne Ziele mit Amtsholungsnull (Apothekerschaltung)
•     AKZ Nummer (Amtsholung)
•     Freie Vergabe einer 4-stelligen PIN
•     Rücksetzen in den Auslieferungszustand
•     autom. Besetztonerkennung
•     Ruf-/Klingelzeiten je Klingeltaster (5-240 Sek und Timeout)
•     Kennziffer für aktive Gesprächsverbindung
•     Umschalten von aktiver auf automatische Gesprächsverbindung
•     Art der Telefonanlagenschnittstelle

5 LED`s zur Diagnoseunterstützung :
Power: Spannungsversorgung
USB: Datenübertragung
Lab: Belegung der Telefonleitung
PE : optischer Abgleich und NF Spannung
PR:  Programmiermodus (Reset)


Spannungsversorgung
Das Interface besitzt keine eigene Spannungsversorgung. Für die Versorgungsspannung
des Tümangers IIIa/b-light kann ein schon vorhandene Klingeltrafo 12 VAC / oder ein Schaltnetzteil 14,6 V DC genutzt werden. Wir empfehlen Ihnen einen eigenständigen 240 V~ / 12 V/AC ~ 1A zu verwenden. Ist noch kein Klingeltrafo vorhanden, so können Sie bei uns das passende Zubehör mitbestellen.

 


Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login